Aktuelle Meldungen

Räum- und Streupflicht im Winter

Jahreszeitlich bedingt weist die Gemeinde Himmelkron alle Anlieger an öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen auf die nach der gemeindlichen Reinhaltungs- und Sicherungsverordnung bestehende Räum- und Streupflicht hin.

Nach dieser Verordnung haben die Anlieger an ihrem Grundstück angrenzende Gehbahnen oder ihr Grundstück mittelbar erschließende öffentlichen Straßen (Sicherungsflächen) auf eigene Kosten in sicherem Zustand zu erhalten.

Als angrenzend gelten auch Grundstücke, die von der öffentlichen Verkehrsfläche durch Stützmauern, Böschungen, Straßen- und Baumgräben, Rasen- und Anlagenstreifen, sowie künftigen Straßengrund oder sonstige nicht bebaubare Restflächen getrennt sind.

Gehbahnen sind

a) die für den Fußgängerverkehr bestimmten, befestigten und abgegrenzten Teile der öffentlichen Straßen (insbesondere Gehwege sowie gemeinsame Geh- und Radwege) und die selbstständigen Gehwege sowie die selbstständigen gemeinsamen Geh- und Radwege

oder

b) in Ermangelung einer solchen Befestigung oder Abgrenzung die dem Fußgängerverkehr dienenden Teile am Rande der öffentlichen Straßen in einer Breite von 1 Meter, gemessen vom begehbaren Straßenrand aus.

 Die Sicherungsarbeiten sind an Werktagen ab 7.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ab 8.00 Uhr durchzuführen. Die Sicherungsflächen sind von Schnee zu räumen und bei Schnee-, Reif- oder Eisglätte mit geeigneten abstumpfenden Stoffen (z. B. Sand, Splitt), nicht jedoch mit Tausalz oder ätzenden Mitteln zu bestreuen oder das Eis zu beseitigen. Bei besonderer Glättegefahr (z. B. an Treppen oder starken Steigungen) ist das Streuen von Tausalz zulässig.

Die Sicherungsmaßnahmen sind bis 20.00 Uhr so oft zu wiederholen, wie es zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz erforderlich ist.

Der geräumte Schnee oder Eisreste sind neben der Gehbahn so zu lagern, dass der Verkehr nicht gefährdet oder erschwert wird. Ist das nicht möglich, haben die Anlieger das Räumgut spätestens am folgenden Tag von der öffentlichen Straße zu entfernen. Fußgängerüberwege, Hydranten, Abflussrinnen und Straßeneinlaufschächte sind vom Räumgut freizuhalten.

Streugut, das in den eigens dafür aufgestellten gemeindlichen Streukästen

am Straßenrand gelagert wird, stellt die Gemeinde zum Bestreuen der Gehwege zur Verfügung. Vom Angebot des Streugutes können alle Verpflichteten (Hausbesitzer, Mieter) Gebrauch machen, mit Ausnahme von Unternehmern, die für die Verpflichteten den Winterdienst durchführen.

Der Schnee Ihres Grundstücks, hierzu gehört auch der Schnee, der vom Schneepflug angehäuft wird, darf nicht wieder auf die Straße bzw. zum Nachbarn geschoben werden.

Bitte achten Sie beim Parken Ihres Autos in engen Straßen darauf, dass die Räum- und Streufahrzeuge ungehindert vorbeifahren können; schließlich brauchen diese 3,5 m Platz in der Breite.

Die Gemeinde Himmelkron wird weiterhin bemüht sein, den Räum- und Streudienst an den öffentlichen Straßen nach besten Kräften zu versehen. Dabei bitten wir um Verständnis, wenn einzelne Straßen erst später geräumt werden können, da nach dem Räumplan zunächst die Hauptverkehrs- und Schulbuswege versorgt werden müssen. Die Befahrbarkeit der Straße soll aber auf jeden Fall zwischen 06.30 Uhr und 20.00 Uhr gewährleistet sein. Zur Nachtzeit besteht auch für die Gemeinde keine Räum- und Streupflicht.

Im vorgenannten Zeitraum können die Fahrzeuge der Gemeinde den Räum- und Streudienst aber nur dann im notwendigen Umfang versehen, wenn bei Schnee und Eis auf den Straßen keine Fahrzeuge im Wege stehen und Parkplätze freigehalten werden. Für dadurch entstehende Behinderungen kann die Gemeinde Himmelkron nicht verantwortlich gemacht werden.

Bauverwaltung

Gemeinde Himmelkron

zurück